kontopfändung rechtens?

hallo,ich habe seit fast 10 jahren ein problem mit UGV inkasso/FKH Gbr.sie lassen sich immer wieder neues einfallen,um von mir geld zu erhalten.ich hätte angeblich ware bestellt….habe ich nicht.ich habe lediglich eine gewinnanforderung unterschrieben.nun zu meiner eigentlichen frage:

ist es rechtens,für ein und die selbe sache(ein aktenzeichen), mehrmals das konto zu pfänden???ich würede mich sehr über baldige antworten freuen,sandra

7 Answers

  • ja,das werden sie solange machen,bis du zahlst!

  • Es ist so lange rechtens, bis die Forderung inklusive aller entstandener Kosten beglichen ist.

    Wenn Du eine Forderung begleichen sollst, die Du nicht verursacht hast und für die Du nicht haftbar zu machen bist, geh zum Anwalt.

    LG

  • solange du nicht bereit bist dem Gläubiger zu zahlen werden sie dir immer wieder das Konto pfänden und seit neuesten kann das jeder tun mit einem Gerichtlichen Beschluss

  • Für eine Vollstreckungsmaßnahme, wie sie die Kontopfändung darstellt, ist ein vollstreckbarer Titel (Vollstreckungsbescheid, Urteil) notwendig.

    Da ein solcher vorliegt wurde der Forderung offenbar nie widersprochen und keine Rechtsmittel eingelegt. Bei Zustellung des Mahnbescheides, der Klageschrift o. ä. wird man IMMER darüber informiert (inklusive Fristen) und auch auf die Folgen hingewiesen. Da hier nichts unternommen wurde, ist die Forderung nun rechtskräftig und es interessiert nicht mehr, ob die Ansprüche tatsächlich bestehen.

    Der Gläubiger kann selbstverständlich auch das Konto pfänden. Hierzu stellt er den Antrag auf Erlass eines Pfändungs- und Überweisungsbeschluss bei dem entsprechendem Gericht unter Vorlage des vollstreckbaren Titels. Das Gericht wird diesen dann erlassen. Nun fehlt nur noch die Zustellung an den Schuldner und den Drittschuldner durch den Gerichtsvollzieher und schon ist das Konto gepfändet.

    Eine mehrmalige Pfändung bei dem gleichen Kreditinstitut ist allerdings ungewöhnlich. Aber vielleicht wurden die Ansprüche des Gläubigers nur ausgeweitet, weil Punkte im ersten PfÜB vergessen wurden. Z. B. die Pfändung bezog sich nur auf das Girokonto 1234 und alle anderen Konten/ Sparbücher wurden versehentlich vergessen.

  • nur wenn sie einen titel gegen dich haben.

    das bedeutet aber du müsstet mal ein mahnschreiben vom gericht bekommen haben und leider einen einspruch nicht erhoben haben 😉

    ( ein titel bleibt 30 jahre lang rechtsgültig! )

  • die können dein konto nur pfänden wenn sie einen vollstreckungsbescheid haben.

    (das ist die nächste stufe nach einem mahnbescheid)

    der vollstreckungsbescheid liegt denen ganz sicher vor, sonst könnten sie keine kontopfändung durchführen.

    dies wird von deiner bank ganz genau geprüft.

    du selbst hast mehrere fehler gemacht:

    1. du hättest schon beim mahnbescheid widerspruch einlegen müssen

    2. spästens bei erlass des vollstreckungsbescheides

    hättest du tätig werden müssen

    3. du hast heute keinerlei möglichkeit mehr, gegen

    diese firma vorzugehen es sei denn, du kannst denen

    betrug nachweisen und das somit mahn- und vollstreckungsbescheid über eine straftat entstanden sind.

    ich denke, dass wirst du denen niemals nachweisen können.

    also bleibt dir nur eins: zahlen

  • Die haben gar kein Recht ein Konto zu pfänden. Das geht nur über eine richterliche Entscheidung, und wenn es doch passiert ist, dann musst du mit einem Anwalt gegen die vorgehen. Vorausgesetzt du hast nichts bestellt. Manchmal muss man schon nachdenken bevor man unterschreibt, aber ich würde mich von denen nicht ins Bockshorn jagen lassen.

    Verlange die Ware, das sieht nach Abzocke aus. Ich wäre schon längst bei einem Anwalt, aber das musst du selber entscheiden.

    Gruß

    Franky

Schreibe einen Kommentar